Camp Peniel

von Donnerstag auf Freitag duerften alle Gastschueler vom Bezirk Tri-County zum Camp Peniel fahren. Das ist ein Christliches Camp hier in der Naehe. Nachdem ich mich von allen Lehrern die ihc haben verabschiedet habe , worueber die sich komischerweise voll gefreut haben, dass ich bescheid gebe, obwohl ich das als selbstverstaendlich sah..... Naja um 12 gings dann von unserer Schule los, und mit Zwischenhalt an der naechsten Schule sind wir ca. 45 min. gefahren. Nachdem unser Bus angekommen war, sind wir in Zimmer aufgeteilt worden.... Nahc unserem Bus kamen noch zwei, sodass ueber 70 auslaendische Schueler das Camp occupiert haben. Mir war das schon zu viel... Dann sind wir in Gruppen aufgeteilt worden um verschiedene "Sessions" zu machen. Dazu gehoerten : Englisch Test, Fussball,Kletterwand,Armbaendchen machen, Kanu fahren, Album Cover machen und Schwimmen. Ich  haette mehr Spass gehabt wenn wir nicht gezwungen wurden was zu machen, aber egal, los gings mit Englisch test, der SEHR einfac war, dann Fussball was zwar anstrengend war aber okeeeeh..., weiter mit der Mauer.. hier hat sich meine Hoehenangst gemeldet so dass ich auf der Haelfte aufgeben musste, Armbaendcehn machen war fad weil ich schon nach 10 minuten fertig war..., Kanu wollt ich nich mitmachen weil ich keine lust hatte nass zu werden und zu frieren. Zum Abendbrot, was hier ueberall "Supper" genannt wird und nicht "Dinner", was das Mittagessen ist, wirde ein ganzes SChwein gegrillt... Zum Abschluss des Tages gab es ein nach angaben der Betreuer dort "rieseges Lagerfeuer" wo wir kaum alle drumgepasst haben ohne uns gegenseitig abzuschirmen. Dann gings ins Bett, aber halt nein geschlafen wird nicht! Unsere Haus war in 3 Raeume unterteilt, wo die beiden grossen 10 Betten und der mittlere 4 hatte. In dem einen Raum waren 7 Koreaner/Japaner und 2 Deutsche und zeitweise ich. Im anderen grossen Raum waren jede menge Kolumbianer/Mexikaner/Brasilianer. und im mittleren Raaum 2 Mexikaner ein Betruer und letztendlich ich, was sich als Fehler herausstellte. Ich wollte nicht mit den Koreanern in einen Raum die hatten naemlich erstmal alle moeglichen Asiaten aus anderen Zimmern hergeholt um auf dem Laptop des einen -der auf meinem zu der Zeit noch Bett stand- Pornos zu gucken und ich die starke vermutung hatte "Des geht so weiter" und verzog mich in den mittleren Raum wo ein Bett noch frei war. Das war ein Fehler. Die Koreaner wwaren um 12 Still, die Mexikaner nebenan nicht. im asiatisch gepraegten Zimmer hat man selig geruht waehrend ich von dem Laerm nebenan bis ca. 2 Uhr wachgehalten wurde. Dementsprechend war meine Reaktion af den Weckruf um 8 am naechsten morgen.

Nach dem Fruehstueck gab es nur noch eine Aktivitaet weil wir zu wenig Zeit hatten, was fuer mich hiess Schwimmen, aber ich hab mich nucr an den "Strand" gesetzt und gewartet, danach gibgs abs aufraeumen. WEil sich keiner fuer den Muell in unserem Haus verantwortlich fuehlte, hat es sehr lang gedauert, bis wir fertig waren. DAnn gabs schon Mittagessen (11 Uhr 15 nach einem reichlichen Fruehstueck um 8.15 Uhr) und dann gings auch schon wieder richtung Schule zurueck. Also waren wir zur Mittaglspause zurueck was fuer mich bedeutete noch 2 Stunden Schule, dass angesichts des Schlafstatus schier unmoeglich war. Nach absprache mit dem Direx und einem Anruf zuhaus, bin ich nach ner halben Stunde zurueck home gewesen um mich hinzuhauen.

Naja ich bin fuer heut erstmal weg und sage auf bald

16.9.06 00:14

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


hilario (16.9.06 10:18)
omg warum man sowas nicht am wochenende macht...


patch (16.9.06 22:41)
tja simi naja ich hoffe dir wird nicht allzuviel von der art reingedrückt


svenja (26.9.06 20:27)
na passt schon, wenigstens weiß man jetzt, dass man da drüben auch was anderes machen kann, als sich in irgendwelchen lustigen kursen zu langweilen ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen